Lebenswelt gestalten, Wohlbefinden und Zufriedenheit fördern

2.200 Euro von Michael Rittershausen und Autohaus Marhenke

CELLE. Freude am Frühstückstisch: wir durften von Dietrich Marhenke vom gleichnamigen Celler Autohaus in der Dasselsbrucher Straße und seinem Mitarbeiter Michael Rittershausen eine Spende über 2.200 Euro entgegennehmen! Anlass für die Spende war Rittershausens Verabschiedung in den wohlverdienten Ruhestand: 1.700 Euro kommen vom Autohaus Marhenke, Rittershausen selbst stockte die Spendensumme noch einmal um 500 Euro auf. „Es war mir wichtig, etwas für das Hospiz-Haus zu tun. Besonders, wenn man persönlich schon einmal mit dem Hospiz-Haus zu tun gehabt hat, weiß man die Arbeit hier ganz besonders zu schätzen“, erklärte der frischgebackene Ruheständler bei der Spendenübergabe im Hospiz-Haus. Als Kundendienstmeister ist er den Cellern seit vielen Jahren bekannt: er begann seine Lehre bei Marhenke 1972 und gehörte der Firma, abgesehen von einer vierjährigen Bundeswehrzeit, seither ununterbrochen an. Vier Jahre war er zudem für die Handelskammer als Ausbildungsmeister für junge und erwachsene Auszubildende tätig.

DSC_8490

Michael Rittershausen (links) und Dietrich Marhenke (rechts) am Frühstückstisch.

Das Autohaus Marhenke hat dem Hospiz-Haus bereits im Rahmen der Umbauarbeiten geholfen, indem es Ende März kostenfrei einen Transporter für den Rück-Umzug in die Glockenheide bereitgestellt hatte.

Zurück



Den aktuellen Sommerbrief sind finden Sie hier.

 

 


 

Hospiz Haus Celle